• Header Startseite Alle
  • Header Startseite Jungs
  • Header Startseite

 

    1. Advent

    Wir wünschen allen FORTUNEN einen schönen 1. Advent !!!

    Fortuna-Handballer gehen auf Reisen

    Im Bild: Fortuna-Kreisläufer Stefan Stolt (Nr. 15) will mit seinen Teamkollegen auch in Güstrow so kräftig zupacken wie hier gegen Demmin. Foto: Jörg Franze

    Nordkurier 25.11.2017 von Stefan Thoms, Foto: Jörg Franze

    Die Männer wollen auch in Güstrow ihre weiße Weste bewahren und treffen dort auf einen alten Bekannten. Das Frauenteam hat etwas gutzumachen.

    Neubrandenburg. In der Handball-MV-Liga stehen die Männer und Frauen vom SV Fortuna ’50 Neubrandenburg an diesem Wochenende vor schwierigen Aufgaben. Die Frauen haben bereits drei Niederlagen auf dem Konto und brauchen am heutigen Sonnabend bei der zweiten Mannschaft der TSG Wismar einen Sieg, um nicht den Anschluss an die Tabellenspitze zu verlieren. Die Männer sind ihrer Favoritenrolle bisher gerecht geworden und wollen die lupenreine Bilanz auch am Sonntag beim Auswärtsspiel gegen den aktuellen Tabellen-Fünften Güstrower HV wahren. 

    Weiterlesen

    Fortuna-Teams auswärts maximal erfolgreich

    Im Bild: Torgefährliche Werferin mit 10 Treffern: Fortunas Rückraumspielerin Hanna Naussed (oben)

    Nordkurier, 28.11.2017 von Stefan Thoms, Foto: Roland Gutsch

    Wichtige Zähler holten sich die MV-Liga-Handballerinnen des SV Fortuna 50 Neubrandenburg in Wismar ab. Die Männer-Truppe siegte beim Güstrower HV deutlich – doch nicht alles lief wunschgemäß.

    Neubrandenburg. Saubere Bilanz der beiden Neubrandenburger MV-Liga-Teams. Sowohl die Handballerinnen als auch die Männer-Truppe vom SV Fortuna 50 kehrten mit Siegen von schweren Auswärtsspielen zurück und untermauerten ihre Ambitionen auf den Staffelsieg. 
    Den Damen gelang ein 28:27 (12:11)-Erfolg bei der zweiten Mannschaft der TSG Wismar, damit machten sie den schwachen Auftritt bei der Heimpleite gegen Stralsund vor einer Woche eindrucksvoll wieder gut. Mit zehn Treffern war Rückraumspielerin Hanna Naussed die beste Torschützin. 
    „Wir haben als Team beschlossen, das Stralsund-Spiel zu vergessen und nur nach vorn zu schauen. In Wismar waren wir viel konzentrierter beim Torwurf, haben insgesamt zielstrebiger und genauer gespielt. Leider hatten wir immer noch zu viele technische Fehler dabei“, so Naussed, die mit 17 Jahren neben der gleichaltrigen Madlen Kloska die Hauptlast im Fortuna-Rückraum tragen muss. Weil mehrere Spielerinnen erkrankt oder verletzt ausfielen, wurden die Routiniers Silke Meyer und Karina Hein reaktiviert. Das Spiel verlief zumeist ausgeglichen, auf mehr als drei Tore konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen. Am Ende sorgte Spielmacherin Stefanie Wirth mit dem entscheidenden Tor 20 Sekunden vor dem Abpfiff für den Neubrandenburger Sieg. 

    Weiterlesen

    Handballer bauen ihre Siegesserie aus

    Im Bild: Fortune Leon Wenske (Mitte) erwies sich gegen Demmin vor allem in der Anfangsphase als Treffsicher.

    Nordkurier, 21.11.2017 von Stefan Thoms, Foto: Jörg Franze

    Die Männer konnten am Heimspieltag trotz Schwächephase überzeugen und bleiben in der MV-Liga ungeschlagen. Bei den Frauen lief es gegen den neuen Tabellenführer aus Stralsund nicht ganz so gut.

    Neubrandenburg. Sechstes Spiel, sechster Sieg und emotionale Schlussminuten: In der MV-Liga bleiben die Handballer vom SV Fortuna ’50 Neubrandenburg nach dem 22:15 (11:8) gegen Einheit Demmin voll auf Kurs Wiederaufstieg in die Ostsee-Spree-Liga. Außerdem sorgte Routinier Frank Reckzeh mit seinen ersten Saisontoren für stehende Ovationen des Publikums. 
    „Ein sehr schönes Gefühl, wenn so etwas Normales wie Tore solche Reaktionen auslösen“, freute sich der 39-jährige. Reckzeh spielte bereits zweimal in Neubrandenburg, schaffte es danach mit Dessau bis in die 2. Bundesliga und war vor dieser Saison nach 14 Jahren zu Fortuna zurückgekehrt. Bisher ist der Kreisläufer allerdings zweite Wahl hinter Stefan Stolt. „Körperlich ist die 5. Liga für mich noch machbar, aber sollten wir aufsteigen, dann ist Schluss. Klar würde ich gern mehr Spielanteile haben, besonders in der Abwehr. Aber da ich noch in Dessau wohne und es nur einmal pro Woche zum Training schaffe, fehlt mir die nötige Abstimmung mit den Mitspielern“, gestand Reckzeh, der sich auch bei seinem Ex-Verein in der Nähe von Dessau fit hält und dort ein Nachwuchsteam trainiert. 

    Weiterlesen

    Weitere Beiträge ...

    Stützpunkt MV

    Talente