Fortuna-Frauen machen Titelrennen spannend

Im Bild: Frühes Aus: Fortuna-Spielmacherin Madlen Kloska wurde schon in der ersten Hälfte unfreiwillig durch ihre Bützower Gegenspielerin aus dem Spiel genommen. Foto: Heiko Brosin

Nordkurier, 04.02.2019 von Stefan Thoms

Die Handballerinnen vom SV Fortuna ’50 Neubrandenburg haben ihren guten Vorsprung in der MV-Liga verspielt. In einer umkämpften Partie verlor die Mannschaft von Trainer Ralf Böhme am Samstag knapp beim TSV Bützow.

Bützow/Neubrandenburg. Einen unnötigen Rückschlag mussten die Handballerinnen vom SV Fortuna ’50 Neubrandenburg im Kampf um den Meistertitel in der MV-Liga einstecken. Das Team von Trainer Ralf Böhme verlor am Sonnabend beim TSV Bützow mit 22:23 (12:9), bleibt aber trotz der zweiten Saison- niederlage knapp an der Tabellenspitze. „Sehr ärgerlich. Erstens, weil wir unseren Vorsprung in der Tabelle los sind und zweitens, weil wir uns für ein größtenteils gutes Spiel nicht belohnt haben“, so Böhme nach der knappen Pleite.Entscheidend waren zehn Minuten ohne Fortuna-Treffer in der zweiten Halbzeit. Die Neubrandenburgerinnen dominierten trotz mehrerer krankheitsbedingter Ausfälle das Spiel, lagen nach 42  Minuten mit vier Toren vorn (19:15). „In der Abwehr haben wir kompakt gestanden und im Angriff viele gute Lösungen gefunden. Dann kam aber ein Bruch in unser Offensivspiel und wir haben die gegnerische Torhüterin berühmt geworfen. Leider haben wir regelmäßig so eine Schwächephase drin, die uns in diesem Fall das Spiel gekostet hat“, sagte Rückraumspielerin Jana May. Bützow traf in dieser Phase sechsmal nacheinander und erzielte den Siegtreffer per Strafwurf wenige Sekunden vor dem Ende.

Einen guten Eindruck hinterließ die 18-Jährige Hannah Reimer. Die A-Jugendspielerin übernahm Mitte der ersten Hälfte die Aufgabe von Spielmacherin Madlen Kloska, welche nach ihrem starken Beginn frühzeitig durch eine enge Bützower Bewachung aus dem Spiel genommen wurde. „Hannah hat ein sehr gutes Spiel gemacht und gezeigt, dass wir uns auf sie verlassen können. Das ist wichtig, weil wir schwere Wochen mit Spielen gegen die ärgsten Verfolger vor uns haben“, so Böhme. Am kommenden Wochenende hat Fortuna spielfrei, dann steht das Landespokal-Viertelfinale gegen die HSG Uni Rostock an. Danach ist im nächsten Liga-Punktspiel der Tabellenzweite Grün-Weiß Schwerin II zu Gast in der Webasto-Arena. 

SV Fortuna ’50: Fiero, Kadow – Bergstein (1), Zinke, Osterland (3), Babatz (1), Kloska (6/4), Jänike (2), Fedder, Reimer (5), May (4), Ludewig 

Stützpunkt MV

Talente