Fortunen mit weißer Weste

Im Bild: Clara Forbrich war mit acht Treffern die erfolgreichste Fortuna-Torschützin. Foto: Heiko Brosin
 
Nordkurier, 25.09.2018 von Stefan Thoms
 
Mit den Resultaten der Neubrandenburger MV-Liga-Handballerinnen kann Trainer Ralf Böhme zufrieden sein – spielerisch hat sein Team noch Reserven.
 
Neubrandenburg. Zwei Spiele, zwei Siege – die MV-Liga-Handballerinnen vom SV Fortuna 50 Neubrandenburg haben den Saisonstart trotz Verletzungssorgen perfekt gemeistert. Nach dem Auswärtssieg bei Pädagogik Rostock gewannen sie auch ihr erstes Heimspiel gegen den TSV Bützow mit 22:21 (13:13). „Die Ergebnisse stimmen, aber spielerisch müssen wir uns deutlich steigern“, sagte Trainer Ralf Böhme. Sein Team begann nervös, wurde besser und lag Mitte der 1. Halbzeit mit drei Toren vorn. Dann der unerklärliche Bruch. „Wir haben komplett den Faden verloren und sowohl offensiv als auch defensiv schlecht gespielt. Zum Glück reichte es trotzdem zum Sieg. Aber den Rest sollten wir ganz schnell vergessen“, so Routinier Kristina Osterland, die in der 45. Minuten Rot sah. „Für mich war es ein gebrauchter Tag. Die erste Rote Karte meiner Laufbahn passt ins Bild, leider war sie gerechtfertigt.“ 

Fortuna-Coach Böhme musste erneut die angeschlagenen Rückraumspielerinnen Madlen Kloska und Hanna Naussed ersetzen. Beide zusammen trafen in der Vorsaison 132 Mal, sorgten für Gefahr aus dem Rückraum und für Tempo im Gegenstoß. Beide saßen gegen Bützow immerhin schon wieder mit auf der Wechselbank. Jetzt sind vier Wochen spielfrei, danach ist Tabellenführer Rostocker HC II zu Gast in der Webasto-Arena. Böhme: „Madlen hat schon wieder locker trainiert, Hanna steigt kommende Woche ein. Die Pause nutzen wir, um sie wieder zu integrieren und vor allem an unserer Offensive zu arbeiten.“ 

SV Fortuna ´50 Neubrandenburg: Fiero, Kadow – Bergstein, Osterland (1), Babatz (5), Zinke, Reimer, Forbrich (8/5), Kloska, Jänike (1), May (3), Naussed, Ludewig (2), Sudbrock (2) 

Stützpunkt MV

Talente