Fortunas Handball-Teams vor wichtigem Spieltag

Im Bild: Die wJA will sich für die Jugendbundesliga-Qualifikation eine gute Ausgangslage verschaffen. Foto: MTS Sportfotos - Michael Scharf

Nordkurier, 13.04.2018 von Stefan Thoms

Neubrandenburg. Noch ein Sieg – und der Aufstieg ist wasserdicht. Die MV-Liga-Handballer vom SV Fortuna 50 Neubrandenburg können mit einem Heimerfolg am Samstag gegen den Stavenhagener SV bereits drei Spieltage vor Saisonende die prompte Rückkehr in die Ostsee-Spree-Liga perfekt machen (18.30 Uhr/Webasto-Arena). „Der Abstieg in der vorigen Saison hat weh getan. Umso motivierter sind wir gewesen, diese Scharte gleich auszuwetzen. Nach dem Landespokalsieg wollen wir die Saison nun mit dem Aufstieg krönen. Ich selbst werde alles dafür tun, mich mit diesem Doppel-Erfolg verabschieden zu können“, so Rückraumspieler Leon Wenske, der die Fortunen in Richtung Drittligist Flensborg verlässt. 

Eine kleine Aufstiegschance haben auch die Neubrandenburger Frauen noch. Am Samstag um 16 Uhr empfangen sie zu ihrem letzten Saisonspiel in der MV-Liga den Tabellenachten Pädagogik Rostock. Mit einem Sieg würde Fortuna den 2. Rang verteidigen, der könnte für die Rückkehr in die viertklassige Ostsee-Spree-Liga reichen. Allerdings ist man auf Patzer von Konkurrent Stralsunder HV angewiesen, der noch zwei Spiele zu bestreiten hat. 
Zwei der besten Torschützinnen werden den Neubrandenburger Frauen fehlen. Madlen Kloska und Hannah Naussed spielen mit Fortunas A-Jugend im landesinternen Vorausscheid um die Qualifikation zur Jugend-Bundesliga beim Rostocker HC (12.30 Uhr/OSPA-Arena). „Wir gehen die Sache selbstbewusst und optimistisch an. In der Abschlusstabelle der Ostsee-Spree-Liga waren wir immerhin vor den Rostockerinnen“, sagt die 17-jährige Kloska. Das Rückspiel ist am 21. April in Neubrandenburg. Der Vorausscheid-Sieger tritt dann in einem bundesweiten Turnier um die Bundesliga-Qualifikation an. 

Stützpunkt MV

Talente