Handballerinnen von Fortuna wollen Spitzenreiter ärgern

Im Bild: Fortuna-Spielerin Madlen Kloska gilt als wurfstarke Handballerin. Foto: Heiko Brosin

Nordkurier, 02.03.2018 von Stefan Thoms

Beim Tabellenführer Grün-Weiß Schwerin II siegen – das nehmen sich Handball-Talent Madlen Kloska und ihre Teamkolleginnen für den kommenden Sonntag vor. Die Vorzeichen dafür stehen gar nicht so schlecht.

Neubrandenburg. Wieder ein Top-Spiel! Die Handball-Männer vom SV Fortuna 50 Neubrandenburg haben es mit ihrem Sieg über die TSG Wismar vorgemacht – nun wollen die Fortuna-Frauen in ihrer MV-Liga-Staffel nachziehen. Am kommenden Sonntag (13.30 Uhr) sind sie als Tabellenzweite bei Spitzenreiter Grün-Weiß Schwerin II zu Gast. 
„Im Landespokal-Wettbewerb haben wir die Schwerinerinnen schon besiegt, im Liga-Hinspiel nur knapp mit 23:24 verloren. Aber auch dabei waren wir gleichwertig, machten in der entscheidenden Phase aber unnötige Fehler. Wenn wir so was diesmal vermeiden, können wir dort gewinnen“, sagt Rückraumspielerin Madlen Kloska. Die 17-Jährige gehört seit dieser Saison zum Frauen-Kader. Mit 65 Toren in 13 Spielen ist sie bisher zweitbeste Schützin des Teams, nur Clara Forbrich hat noch einige Treffer mehr auf dem Konto. 
Kloska stammt aus Grimmen, sie kam vor drei Jahren ans Sportgymnasium und zu Fortuna. Mit der B-Jugend wurde sie Landesmeisterin, und der Deutsche Handballbund lud sie schon zu einem Sichtungsturnier ein. Ein Talent mit Potenzial, meint auch Fortuna-Trainer André Schumacher. „Sie ist unsere gefährlichste Rückraumspielerin, ist stark in 1:1-Situationen und hat ein variables Wurfbild. Außerdem spielt sie bei uns im Abwehr-Mittelblock, hat also auch defensiv ihre Qualitäten. Madlen passt von der Persönlichkeit gut ins Team.“ 

Im Heimspiel zuletzt gegen den TSV Bützow (25:19) hatte Madlen Kloska allerdings einen ihrer wenigen schwächeren Auftritte – auch eine Folge der hohen körperlichen Belastung. „Ich bin ja nicht nur bei den Frauen, sondern auch in der A-Jugend aktiv. Das heißt, fast jedes Wochenende zwei Spiele und das dazugehörige Training zu absolvieren. Deshalb war ich kräftemäßig in einem kleinen Loch. Es geht aber aufwärts, gegen Schwerin bin ich fit“, verspricht die 1,72 Meter große Handballerin. 

Auf dem Weg zu zwei Aufstiegen 

Wenn es gut läuft, könnte sie in dieser Saison sogar einen Doppel-Aufstieg feiern. Mit den Fortuna-Frauen hat sie noch die Chance, in die Ostsee-Spree-Liga zurückzukehren, und auch die A-Jugend hat große Ziele. Die Qualifikation für die Nachwuchs-Bundesliga wird angestrebt, und als aktueller Tabellenführer der Ostsee-Spree-Liga ist das Team auf einem guten Weg dahin. 

Fortuna-Partien:  
Fortuna 2. Frauen-HV Altentreptow 31:3, Fortuna wJB II-Stavenhagener SV 26:17, TSG Wismar–Fortuna mJC 22:37, SG Vorpommern–Fortuna mJC 18:22, Rostocker HC–Fortuna wJC 26:23, Fortuna mJE-SG Loitz/Demmin II 18:2, Fortuna mJE-HV Altentreptow 18:19, Fortuna wJE-SG Loitz/Demmin 25:4, Fortuna wJE-SG Vorpommern 12:18, Fortuna mJF I-HSV Insel Usedom 4:7, Fortuna mJF I-Stralsunder HV 6:5 

Fortuna-Vorschau: 
Samstag - Heimspiele, 10 Uhr: Fortuna mJB-SG Banzkow-Leezen, 12 Uhr: Fortuna wJD I–Stralsunder HV; Auswärtsspiel, 17.30 Uhr: TSC Berlin–Fortuna wJA 
Sonntag - Heimspiel, 12 Uhr: Fortuna mJB–Stralsunder HV; Auswärtsspiele, 10.30 Uhr: Empor Sassnitz–Fortuna mJF (Turnier in Grimmen), 12 Uhr: SG Loitz/Demmin–Fortuna mJF (in Grimmen) 

Stützpunkt MV

Talente