Handball-Kracher steigt im Kampf um Tabellenspitze

Im Bild: Ordentlich zupacken müssen die Fortunen um Moritz Hauschildt (links) beim Spitzenspiel gegen die TSG Wismar.

Nordkurier, 23.02.2018 von Stefan Thoms, Foto: MTS Sportfotos - Michael Scharf

Es ist das Spiel der Spiele in der MV-Liga: SV Fortuna 50 Neubrandenburg gegen TSG Wismar. Die beiden Top-Mannschaften treffen am Samstag aufeinander. Zuvor ist bereits das Viertorestädter Frauen-Team hart gefordert.

Neubrandenburg. Mehr Spannung geht nicht! Beide Teams punktgleich an der Tabellenspitze, beide gespickt mit Top-Spielern der Liga, beide mit dem Ziel Staffelsieg. In der Partie des SV Fortuna 50 Neubrandenburg gegen die TSG Wismar treffen am Samstag (18.30 Uhr) in der Viertorestädter Webasto-Arena die Dominatoren der Handball-MV-Liga zum Aufstiegs- Showdown aufeinander. 
„Dieses Spiel geistert natürlich schon länger in unseren Köpfen herum, weil sich die Konstellation ja angedeutet hat. So wie ich das einschätze, sind alle heiß darauf und spüren eher Vorfreude als Druck oder Nervosität. Wir vertrauen auf unsere Stärken und sind optimistisch“, sagt Fortuna-Kapitän Felix Klepp. 
Beide Mannschaften führen diverse Liga-Statistiken an. Für einen echten Handball-Kracher garantieren vor allem diese beiden: Neubrandenburg stellt die stärkste Abwehr, Wismar den besten Angriff. „Wie gut Wismar ist, haben wir im Hinspiel gemerkt, das wir 29:26 gewannen. Durch unsere unerwartete Niederlage in Grimmen haben wir es noch einmal spannend gemacht. Aber bei uns wissen alle, was zu tun ist. Die jungen Spieler genießen den Moment, die älteren bringen die Erfahrung für solche Situationen mit. Wir arbeiten seit Juni auf diese Chance hin und wollen sie jetzt auch nutzen“, so Fortuna-Trainer Marcin Feliks. Nach einigen schwächeren Auftritten in den vergangenen Wochen zeigte sich sein Team zuletzt im Sieg-Spiel beim Stavenhagener SV wieder stabil. Alle sind fit, Fortuna konnte sich bestens auf das „Spiel der Spiele“ vorbereiten. 

Wismars Offensive bislang überragend 

Ähnlich euphorisch ist die TSG Wismar eingestellt, die ihre einzige Saison-Niederlage im Hinspiel gegen Fortuna kassierte und nun auf eine Revanche brennt. „Dass die Mannschaft dieser Partie entgegenfiebert, ist schon länger zu merken. Leider fehlt uns mit Florian Maske ein wichtiger Mann wegen eines Kreuzbandrisses, aber das machen wir nicht zum Thema. Wir bereiten uns vor wie immer und bauen auf unsere mannschaftliche Geschlossenheit“, sagt TSG-Trainer Sven Hünerbein. Überragend ist bislang Wismars Offensive: Mark Hünerbein führt mit 136 Toren in 16 Spielen die Torjägerliste an, Tom Koop hat als Vierter auch schon 117 Mal getroffen. Diese beiden zu stoppen könnte der Schlüssel zum Erfolg für die Neubrandenburger sein. 
Vor den Männern haben auch Fortunas Frauen ein wichtiges Heimspiel im Kampf um den Staffelsieg zu bestreiten. Sie empfangen am Samstag (16 Uhr) den TSV Bützow und würden mit einem Sieg den Druck auf Tabellenführer Schwerin aufrechterhalten. Der Tabellenfünfte Bützow ist indes ein echter Prüfstein. Im Hinspiel gab es für die Neubrandenburgerinnen eine ihrer bislang drei Saison-Niederlagen. 
Zwei Spitzenspiele in der Webasto-Arena – und auch das Rahmenprogramm kann sich sehen lassen. Unter anderem wird der Neubrandenburger Musiker „Marshall“ in den Halbzeit-Pausen auftreten und auch den Einlaufsong der Teams live singen. 

Info´s zum Spitzspieltag erfahrt Ihr hier.

Stützpunkt MV

Talente