Fortunas Handball-Männer haben ein straffes Programm

Im Bild: Männer-Trainer Marcin Feliks

Nordkurier, 09.02.2018 von Roland Gutsch, Foto: Roland Gutsch

Das Team aus Neubrandenburg ist nun drei Mal in Folge auf Tour. Und danach rückt MV-Liga-Spitzenreiter TSG Wismar an.

Neubrandenburg. Mit zwei Auswärtspartien in der MV-Liga und einem Pokal-Spiel, ebenfalls in der Fremde, setzen die Handball-Männer des SV Fortuna ´50 Neubrandenburg ihre Saison fort. Ein straffes Programm. Am Samstag (18 Uhr) kämpft der aufstiegswillige Tabellenzweite beim achtplatzierten Ribnitzer SV um Punkte. Das Team um Fortuna-Trainer Marcin Feliks ist klar favorisiert, das Hinspiel endete mit einem deutlichen 38:16-Erfolg der Neubrandenburger. 

Am Samstag darauf (17. Februar/17 Uhr) steigt dann das Derby beim Stavenhagener SV, ein Nachholspiel. Ähnliche Konstellation: Alles andere als ein Sieg der Feliks-Schützlinge wäre eine dicke Überraschung, Gastgeber Stavenhagen ist aktuell der Tabellen-Vorletzte. Gleich am Tag danach (18. Februar/16 Uhr) müssen die Handball-Herren vom Tollensesee im Landespokal-Viertelfinale beim Plauer SV ran. 
Am 24. Februar (18.30 Uhr) steht in der Neubrandenburger Webasto-Arena die allgemein als MV-Liga-Finale angesehene Partie zwischen dem SV Fortuna ´50 und dem aktuellen Spitzenreiter TSG Wismar auf dem Programm. Die beiden Rivalen haben derzeit nach Minus-Zählern einen Gleichstand – jeweils zwei. 
Fortunas erste Frauen-Mannschaft ist erst am 18. Februar (14 Uhr) wieder gefordert. Zu Hause geht es im Vergleich mit dem Bad Doberaner SV um den Einzug ins Landespokal-Halbfinale. 

Stützpunkt MV

Talente