Wochen der Wahrheit für Fortuna-Teams

Nordkurier, 13.10.2017 von Stefan Thomas und Andy Schmidt, Foto: Roland Gutsch

Die Frauen und die Männer des Neubrandenburger Handball-Vereins wollen ihre Spitzenplätze in der MV-Liga behaupten. Auch der Nachwuchs und die Senioren sind ordentlich gefordert.

Neubrandenburg. Beide sind Tabellenführer, beide haben alle Spiele gewonnen, beide haben ihr Saisonziel „Aufstieg“ fest im Blick. Sowohl die Frauen als auch die Männer vom Handball-MV-Ligisten SV Fortuna 50 Neubrandenburg haben ihre Pflichtaufgaben bisher souverän erledigt, die großen Konkurrenten im Kampf um den Staffelsieg warten aber allesamt erst in den kommenden Wochen. 
„Die nächsten vier Spiele werden wegweisend für den weiteren Verlauf der Saison“, sagt Frauen-Trainer André Schumacher. Bevor es der Reihe nach gegen die Spitzenteams aus Schwerin, Warnemünde und Stralsund geht, spielt Fortuna an Samstag (15 Uhr) beim aktuellen Tabellen-Sechsten TSV Bützow. 
„Der Tabellenplatz täuscht etwas über die Qualität dieser Mannschaft hinweg. Sie hatte gleich zu Beginn die stärksten Gegner und hat sich gut verkauft. Bützow hat ein erfahrenes Team, das sowohl hart in der Abwehr als auch clever im Angriff spielt. Das wird eine Herausforderung für uns“, so Schumacher. Die Stimmung bei seinen Spielerinnen sei ausgezeichnet, und besonders der Auftritt am vergangenen Wochen- ende im Jahnsportforum gegen den Stavenhagener SV stimme ihn sehr optimistisch, meint der Coach. 

Spieler müssen derzeit eher gebremst werden 

Einen noch härteren Brocken haben die Neubrandenburger Männer um Trainer Marcin Feliks am Samstag (18 Uhr) auswärts vor der Brust. Mit der TSG Wismar wartet nach Feliks‘ Einschätzung ein Gegner, der neben Fortuna die größten Aufstiegschancen hat. „Wismar hat sich sehr gut verstärkt. Einige Spieler haben Dritt- und Oberliga-Erfahrung, drei davon sind unter den besten Torjägern. Der künftige Staffelsieger wird nicht viele Minuspunkte auf dem Konto haben, also ist es für uns das erste Entscheidungsspiel“, sagt der Fortuna-Coach. 
Seine Schützlinge sind nach dem starken Saisonauftakt voller Tatendrang. Gerade die Gala zuletzt im Jahnsportforum gegen den Ribnitzer HV sorgte für Euphorie. „Die Jungs müssen eher gebremst als angetrieben werden. Wir dürfen uns nicht zu lange damit beschäftigen, was gewesen ist. Entscheidend ist immer das nächste Spiel, bei einem Gegner wie Wismar umso mehr“, warnt der Trainer. Nach dieser Partie haben die Fortuna-Männer dann eine längere Spielpause. Das geplante Landespokal-Duell gegen Demmin muss verschoben werden, in der Liga geht es erst am 18. November weiter. 
Für die A-Jugend-Mädchen vom SV Fortuna 50 folgt nach ihrem souveränen Sieg über die Füchse Berlin vor großer Kulisse beim Handball-Tag gleich der nächste Kracher in der Ostsee-Spree-Liga. Das Team von Trainer Udo Levold trifft am Sonntag (16 Uhr) in der heimischen Webasto-Arena auf den Frankfurter HC und kann selbstbewusst an die Aufgabe gehen. Die Gäste stehen mit 6:0 Punkten an der Tabellenspitze, der Rostocker HC und SV Fortuna (je 5:1 Punkte) sind ihnen auf den Fersen. Ein spannendes Spitzenspiel ist zu erwarten. 
Am Samstag gibt es ab 12 Uhr an gleicher Stelle erstmals in dieser Saison die Neubrandenburger Senioren-Mannschaft zu sehen. In Turnierform treffen die Hausherren auf die Teams aus Wolgast und Stavenhagen. 

Fortuna-Resultate: 
Fortuna wJA-Füchse Berlin 27:21, SG Vorpommern II-mJB 22:18, wJB I-GW Schwerin 22:11, wJB I-Rostocker HC 12:14, wJB II-HV Altentreptow 22:12, Empor Rostock-mJC 26:14, HV Altentreptow-wJD I 6:18 

Fortuna-Vorschau: 
Heimspiele - Samstag, 12 Uhr: Fortuna Senioren–Stavenhagener SV, 16 Uhr: Fortuna Senioren–Wolgaster HV; Sonntag, 10 Uhr: wJE I–Pasewalker HV, 10.45 Uhr: wJE II–Einheit Demmin, 12.15 Uhr: wJE I–wJE II, 16 Uhr: wJA–Frankfurter HC 
Auswärtsspiele - Samstag, 14 Uhr: TSG Wismar–Fortuna wJC; Sonntag: 9.45 Uhr: SG Loitz/Demmin II–mJE (Turnier in Grimmen), 12 Uhr: HV Altentreptow–mJE (in Grimmen). 

Stützpunkt MV

Talente