Fortuna-Festspiele zum Handballtag

    Nordkurier, 09.10.2017 von Stefan Thoms, Fotos: Roland Gutsch

    So hatten sich die Verantwortlichen des Gastgebers das vorgestellt. Die Fans strömten in die Halle und die Mannschaften schossen ihre Gegner förmlich aus der Halle. Für das Damen- und Herren-Team war das Event aber nur der Beginn von schweren Wochen.

    Neubrandenburg. Ein Rekord, ein Novum und einmal mehr grandiose Handball-Stimmung. Knapp 1400 begeisterte Zuschauer waren beim 5. Handballtag des SV Fortuna Neubrandenburg im Jahnsportforum dabei, in der Geschichte MV-Liga haben noch nie so viele Fans ein Spiel besucht. Außerdem war es für den SV Fortuna im fünften Anlauf der erste Spieltag, an dem alle drei aktiven Heim-Teams ihre Partien gewinnen konnten – ein Vereinstraum ist in Erfüllung gegangen. „Wir haben sowohl von den Fans, als auch von den Sponsoren und den Spielern nur positive Reaktionen bekommen. Wir wollen den Sport so nahe wie möglich an das Publikum bringen, einen interessanten und kurzweiligen Nachmittag gestalten und Werbung für den Handball machen. Ich glaube, das hat wieder sehr gut geklappt“, sagte Fortuna-Geschäftsführerin Julia Mächtig.

    Auch aus sportlicher Sicht war es ein absoluter Sahne-Tag für den Neubrandenburger Verein. Zum Auftakt gewann die weibliche A-Jugend souverän mit 27:21 (14:9) gegen die zweite Mannschaft der Berliner Füchse und bleibt ungeschlagen in der Ostsee-Spree-Liga.

    Sieg bringt Damen die Tabellenführung 

    Im Anschluss der Auftritt der Fortuna-Frauen. Beim 35:16 (19:9) ließen sie dem Stavenhagener SV keine Chance und sind neuer Tabellenführer der MV-Liga. Zu diesem Zeitpunkt waren bereits etwa 750 Zuschauer in der Halle. „Ein super Erlebnis, das erste Heimspiel in dieser Atmosphäre spielen zu dürfen und dann auch noch so überzeugend zu gewinnen. Es ist großartig zu sehen, dass so viele Fans zum Verein halten, obwohl die Männer und wir in der vergangenen Saison abgestiegen sind“, sagte Aufbauspielerin Stefanie Wirth. Für die Neubrandenburgerinnen war es eine gelungene Generalprobe vor den schweren kommenden Wochen, in denen sie nacheinander auf die größten Konkurrenten im Kampf um den Staffelsieg treffen.

    Herren zeigten anfangs Zeichen von Nervosität 

    Höhepunkt des Tages war das Spiel der Männer gegen den Ribnitzer HV – ein Handball-Genuss für die 1400 Zuschauer. Mit 38:16 (17:7) fegte das Team von Fortuna-Trainer Marcin Feliks die Gäste aus der Halle, mit sechs Treffern bester Schütze war Rückraumspieler Leon Wenske. „Schon beim Einlaufen mit Scheinwerferlicht in die dunkle Halle läuft einem der erste Schauer über den Rücken. Bei jedem Tor spürt man den Extra-Schub durch die Reaktion des Publikums. Da muss man aufpassen, dass man nicht überdreht“, so der 19-Jährige Wenske. Die Fortunen brauchten knapp zehn Minuten, bis sie das Spiel in den Griff bekamen. Danach war Ribnitz chancenlos. „Die Neubrandenburger haben sehr aggressiv verteidigt und gnadenlos Tempo nach vorn gemacht. Da konnten wir irgendwann nicht mehr mithalten. Trotz der peinlichen Niederlage sind wir froh, dass wir einmal vor so einer Kulisse spielen durften“, sagte Ribnitz´ bester Torschütze Alexander Dukart. Fortuna bleibt durch den Sieg Tabellenführer. In den nächsten Spielen warten mit der TSG Wismar und Einheit Demmin die beiden andern bisher verlustpunktfreien Mannschaften der MV-Liga.

    Fortuna A-Jugend: Batke, Schädlich – Hager (3), Seipt (2), Ludewig (3), Pfoh, Schultz, Batke, Zinke, Osterloh, Bergstein (5), Gutzat (3), Adler (1), Plozin, Kloska (10/2)

    Fortuna-Frauen: Fiero, Kadow – Ewert (1), Naussed (4), Gierke (1), Forbrich (8/1), Jänike (1), Wirth (3), Sewina (4), Deinert (5), Brosche, Kahl (3), Kloska (3), Sudbrock (2)

    Fortuna-Männer: Prodoehl, Schumacher - Rütz (1), Klepp (2), Hauschildt (4), Kühle (2), Gutjahr (3/1), Stolt (4), Waeller (3), Kaczmarczyk (3/1), Wenske (6), Bornkessel (5), Gajek (5), Reckzeh

    Stützpunkt MV

    Talente